Eben habe ich in meinem Lieblings-Blog EDITION F einen schönen Artikel entdeckt, der den Müßiggang preist: Wieso Nichtstun so wichtig für deine Gesundheit ist!

Die Autorin Silke Weinig spricht mir dabei aus dem Herzen. Eigentlich sollte man sich jeden Tag Zeit nehmen, um den Gedanken freien Lauf zu lassen. Ich gehöre aber zu den Menschen, die sich das meistens nicht gönnen. Und das obwohl ich weiß, dass es mir wirklich guttun würde.

Ich fülle so gerne die Zeit mit Dinge, die ich gern tue: Menschen treffen, kochen, lesen, Musik in jeglicher Form, aktiv sein, etc. Und ich merke in den letzten Monaten, dass ich gerne wandere, am liebsten alleine, und dass ich die Zeit auf dem Crosstrainer genieße. Das sind beides Zeiten in denen ich zwar körperlich etwas tue aber den Geist nicht direkt fordere. Wenn ich unterwegs bin können sich meine Gedanken entfalten. Es gibt kein klares Ziel für den Kopf, nur für den Körper. Nach einer mehrstündigen Wanderung fühlt sich meine Seele komplett erholt und nach einer Stunde auf dem Crosstrainer empfinde ich große geistige Entspannung. Immerhin habe ich für mich einen Kompromiss gefunden, der die knappe Zeit nutzt und meinen Gedanken Freiraum lässt.

Kannst du einfach mal nichts tun?