Zutatenliste:

  • 6 Soja-Medaillons
  • Ingwer
  • Chili
  • Limette/Zitrone
  • Zwiebeln
  • Senf
  • diverse Kräuter
  • Sojasauce
  • Olivenöl
  • Tomatenmark
  • Paprikapulver
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Die Soja-Medaillons werden laut Anleitung gekocht. Bei mir waren das 10 Minuten in Brühe. Die Stückchen wollen dann ausgedrückt werden um das überschlüssige Wasser bzw. die Brühe loszuwerden. Da die Medaillons extrem heiß sind packe ich diese zwischen zwei Schneidebrettchen und drücke diese aufeinander. Die Brettchen halte ich schräg damit das Wasser abfließen kann.

Die warmen, ausgedrückten Stücke kommen dann in die Marinade. Diese ist jedes Mal etwas abgewandelt, besteht aber hauptsächlich aus Sojasauce, Olivenöl, Kräutern, Salz und Pfeffer, Ingwer (Stückchen, Scheiben, gerieben – nach Gusto), Senf und Zwiebelringen. Manchmal kommt ein Schuss Limettensaft dazu, ein anderes Mal ein bisschen Wein, grüne Kräuter nach Verfügbarkeit und Tomatenmark für eine gute Farbe. Die Soja-Stücke werden gut mit der Marinade eingerieben. Probiert die Marinade ruhig vorher, diese darf kräftig nach Salz schmecken und Power haben.

img_9416

Die Stücke lasse ich dann über mehrere Stunden in der Marinade liegen bis diese auf den Grill kommen. Von beiden Seiten grillen und dabei darauf achte, dass die Medaillons nicht verbrennen. Durch den geringen Fettanteil werden dieser schnell schwarz.

img_9420-1

Beim nächsten Mal würde ich die Medaillons direkt vor dem Grillen noch mit Öl bepinseln, damit diese eventuell weniger schwarze Flecken bekommen.