Chicorée ist auch so ein ganz spezielles Gewächs. Sieht schön aus, schmeckt aber wegen der Bitterstoffe nicht ganz so sexy. Dabei ist Chicorée natürlich wahnsinnig gesund und hat ganz wenige Kalorien.

Chicorée-Blätter versogen euch mit Vitamin B1, B2 und Vitamin C. Außerdem mit Carotin Phosphor, Kalium und Calcium. Und die Bitterstoffe sind natürlich super für den Fettstoffwechsel, außerdem entzündungshemmend und antibakteriell. Aber hier geht es ja in erster Linie darum, dass es lecker ist.

Meine Mutter hatte einen Trick, wie sie mir den Chicorée schmackhaft machen konnte: Ketchup und Präsentationsform.

Bei Muttern gab es stets eine Joghurtsauce mit Öl, Salz und Pfeffer, ein paar Kräutern und viel Ketchup. Der Chicorée wurde in einzelne Blätter zerteil und dann in eine Schale mit der Joghurtsauce dekorativ eingesteckt. Ich hatte dann als Kind vor allem Spaß damit, die Sauce mit den Chicorée-Schiffchen zu löffeln. Heute gibt´s diesen Salat in abgewandelter Form: Ohne Ketchup und ohne Schnickschnack.

Zutatenliste für das Dressing:

  • ca. 150g Sojajoghurt
  • 1 Teelöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Agavendicksaft
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Balsamico-Creme
  • 1 spritzer Zitrone/geschmacksneutralen Essig
  • Salz und Pfeffer
  • grüne Kräuter nach belieben

Zubereitung:

Alle Zutaten für das Dressing mischen und mit einem kleinen Schneebesen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Nach persönlichem Geschmack ggf. mit Wasser strecken. Ich mag diese Soße sehr gerne dickflüssig.

Den Chicorée (ca. 3 Stück) von den äußeren Blättern befreien und waschen, dann in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben, die nur aus dem Strunk bestehen verwende ich nicht, da diese extrem bitter sind. Dann den Salat unter die Sauce heben und fertig ist der gesunde Salat.