Ich versuche seit Monaten Strecken, die ich früher mit dem Auto gefahren wäre und heute eigentlich gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hinbekommen würde, zu Fuß zurückzulegen. So führte mich der Weg zum Arzt am frühen morgen durch die Innenstadt. Die Stadt sah an diesem Morgen anders aus als sonst. An den Restaurants wurden bereits die Außenbereiche geputzt, Menschen waren auf dem Weg zur Arbeit unterwegs und nicht zum Shopping und als ich auf den Rathausplatz kam war dort Wochenmarkt. Ich gehe leider viel zu selten zum Wochenmarkt. Am Samstag ist das eine sehr hektische Angelegenheit, der ich mich nicht so gerne aussetze. Und unter der Woche klappt das nie. Aber an diesem Tag klappte es. Um acht Uhr sahen die Auslagen wunderbar aus und es war eine herrliche Ruhe über dem gesamten Platz. Ich hatte Muse die Leckereien zu betrachten und entdeckte Waldheidelbeeren. Im Supermarkt bekommt man meist nur Kulturheidelbeere, die komplett geschmacklos sind. Also nahm ich ein Schälchen der dunklen Waldheidelbeeren mit und machte mich nach dem Arztbesuch über die kleinen Kugeln her. Den Rest beglückte ich mit Sojajoghurt und Agavendicksaft. Lecker war das und optisch auch hübsch.

Heidelbeeren sind ein regionales Superfood, da Sie der absolute Antioxidantien-Hit sind.  Sie beugen wohl Krebs als auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Außerdem enthalten Heidelbeeren viele Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium und sind reich an den Vitaminen C, A, B, E und an Beta-Carotin.